Aktuell

was mal raus musste….

Abgesehen davon das wir ja schon wieder im Alltag des neuen Jahres stecken,

möchten wir doch noch ein paar Dinge loswerden, die einfach mal gesagt werden müssen.

Fraktionsvorsitzende der SPD kaum noch tragbar,

CDU weiterhin nur heiße (Wirtschafts)Luft.

Die Gestaltungsmehrheit im Kreis scheint zu Ende zu sein. Vielleicht kehrt nun ein

Politisches Klima ein, in dem man zwar in der Sache unterschiedlicher Meinung ist, aber dennoch miteinander redet.

Bleibt die Frage ob es mit dem Personal der „Großen“ überhaupt klappen kann.

Frau Cziehso hat nun endlich merken müssen das sie nur als Mittel zum Zweck ihre gesamte Kreistagsfraktion an die Leine der CDU gelegt hatte.

Aussagen wie „Wir machen nichts ohne die CDU“ waren fast schon Standardantworten, wenn man als „Kleine“ versucht hatte mit der SPD in Diskussionen zu treten.

Seit Jahren wurde auf andere herabgeschaut, weil man sich der Mehrheiten sicher sein konnte.

Eben diese Fraktionsvorsitzende müsste nun wieder auf alle zugehen.

Schwer vorstellbar bei dem vielen zerschlagenen Porzellan, Vertrauen wiederherzustellen.

Wer noch dazu die Internetseite der SPD Kreistagsfraktion besuchte, zur Kreistagssitzung des Haushaltes, musste feststellen das die angeblichen eigenen Akzente der SPD zum Haushalt auch nur von anderen abgeschrieben waren.

Noch in der Kreistagssitzung selbst wurde durch nachgereichte Anliegen versucht gemeinsam mit den anderen Fraktionen und Gruppen (außer CDU) zu mehrheitlichen Ergebnissen zu kommen, damit die große Fraktion überhaupt irgendetwas für sich mit verbuchen kann.

Und die CDU?

Wirtschaftsfreundlicher Kreis? Ein Mantra welches kaum noch einer hören kann. Nicht weil es dagegen etwas zu sagen gäbe. Nur haben die Wirtschaftsexperten der CDU in den letzten Jahren nichts dafür getan.

Alle Anträge zum Haushalt 2019 gingen somit auch den Bach hinunter.

Selbst in den Jahren der Gestaltungsmehrheit hat die zweitgrößte Fraktion es nicht verstanden wichtige Meilensteine zu setzen.

Klar hätte man hier mit den anderen im Kreistag reden können. Doch auch bei den Christdemokraten war eine vernünftige Diskussionskultur im Kreistag nicht gewünscht.

Bleibt abzuwarten wie sich die Sitzungen nun gestalten, wo die Profilphase der Parteien begonnen hat.

 

Print Friendly, PDF & Email