Kommission um Kommission…….

Jetzt gründen wir im Kreis eine Kommission nach der Anderen.

Nachdem eine Burgenkommission zur Weiterentwicklung des Hauses Opherdicke

eingerichtet wurde, kommt nun noch eine zur Beratung über die Neukonzeption im Bereich der Suchthilfe hinzu.

Die Begründung ist klar: Im „kleinen Kreis“ lässt sich besser arbeiten.

So lässt man auch die Gruppe PIRATEN gern außen vor.

Aber eigentlich geht es den Großen, allen voran SPD und CDU, nur darum, vorgekautes ihren Fraktionen zur Abstimmung zu geben.

Und wenn es zur Entscheidung kommt, dann nicken alle. Egal ob sie wirklich im Thema sind oder nicht. Was es heißt alles abzusegnen was ein kleiner Teil der eigenen Fraktion vorgibt, haben wir doch im Skandal um die Friesendorf-Stiftung erlebt.

Also weiter so, Die „GROKO“ im Kreis lässt weiterhin alle außen vor.

Sind wir gespannt zu welchen grundsätzlichen Entscheidungen die beiden kommen, wenn es um Kennzahlen im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft geht. Wenn wir diskutierte Themen der Strategiekonferenz auch wirklich in Beschlüsse setzen wollen. Bislang ist hinsichtlich der wirkungsorientierten Steuerung noch nicht viel gekommen.

Ist ein echter Wille erkennbar den Kreis Unna nach vorne zu bringen?

Oder wieder mal ein Verständigung auf dem „kleinsten gemeinsamen Nenner“?

Auch wird sich zeigen, wie viel Einfluss die Vertreter im Kreis auf ihre eigenen Leute in den Kommunen haben.

Eines ist klar: Vieles wird nur gelingen, wenn in den Kommunen eine Mehrheit in den Räten hinter den Entscheidungen im Kreistag steht.

Warten wir ab ob es weiterhin nur heiße Luft ist, was die großen Parteien verkünden, oder ob sie wirklich was zukunftweisendes beschließen.

Wir als Gruppe PIRATEN jedenfalls, werden weiterhin für mehr interkommunale Zusammenarbeit eintreten.

Und auch wenn wir nicht in allen Ausschüssen vertreten sind, diskutiert wird im Kreistag.

Print Friendly, PDF & Email